Protest gegen Tierquälerei

Jedes Jahr werden Millionen von Hunden und Katzen ihres Fleisches wegen getötet, was diesen Handel zu einem der schwerwiegendsten Tierschutzprobleme in Südostasien macht.

In Südostasien werden Hunde und Katzen von ihren Besitzern gestohlen und entführt. Sie werden oft tagelang über weite Strecken transportiert, um anschliessend durch Ertränken, Verbrennen, Elektroschocks, Erschlagen oder andere grausame Methoden getötet zu werden. Der Handel ist nicht nur für die Tiere unglaublich grausam, sondern er stellt auch ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar, insb. in Bezug auf Tollwut und als ideales Umfeld für die Entstehung weiterer Krankheiten. 

VIER PFOTEN setzt sich für ein Ende des grausamen Hunde- und Katzenfleischhandels in Südostasien ein, indem wir mit den Regierungen zusammenarbeiten, lokale Programme zur Versorgung von Streunern einrichten, Rettungen durchführen und die Öffentlichkeit über diesen Handel aufklären.

Wir laden Sie ein, die in der Schweiz ansässigen nationalen Tourismusbehörden von Kambodscha und Vietnam zu kontaktieren und sie zu bitten, diesen Handel baldmöglichst zu beenden.  

Wenn Sie das Formular ausfüllen, können Sie unter «Weiter» bzw. «Nachricht» die E-Mailnachricht einsehen, die wir den Botschaftsangehörigen in Ihrem Namen auf Englisch schicken werden.