EU-Tigerhandel stoppen

Im Jahr 2023 veröffentlichte die Europäische Kommission die EU-Tiger-Leitlinien und unternahm einen entscheidenden Schritt, um den kommerziellen Handel mit lebenden, in Gefangenschaft gezüchteten Tigern und deren Teilen stärker zu kontrollieren.

Die potenziellen Auswirkungen für in Gefangenschaft lebende Tiger sind enorm. Wenn der Leitfaden von den EU-Mitgliedstaaten umgesetzt wird, könnte er:

  • Beendigung des Handels mit Tigern zu kommerziellen Zwecken, einschließlich Aktivitäten wie der privaten Haltung oder der Verwendung von Tigern zu Unterhaltungszwecken.
  • Beendigung des Handels mit bzw. der Ausfuhr von lebenden, in Gefangenschaft geborenen und gezüchteten Tigern sowie deren Teilen und Produkten innerhalb der EU (außer für lizenzierte Zoos oder Schutzgebiete).

Wir setzen uns dafür ein, dass die EU-Tiger-Leitlinien in allen EU-Mitgliedstaaten umgesetzt werden und dass in Gefangenschaft gehaltene Tiger besser geschützt werden!

Der kommerzielle Handel mit in Gefangenschaft gehaltenen Tigern und ihren Teilen ist legal, außer Kontrolle geraten, beutet in Gefangenschaft gehaltene Tiger aus und schadet den Wildpopulationen. Dies geschieht direkt vor unserer Haustür, in Europa.

  • In der gesamten Europäischen Union ist der Handel mit in Gefangenschaft gehaltenen Tigern legal (um sie in Zirkussen, als Haustiere oder für Selfies zu verwenden).
  • Die europäischen Länder haben keinen genauen Überblick über die Tigerpopulation in Gefangenschaft.
  • Der kommerzielle Tigerhandel untergräbt die internationalen Bemühungen, den illegalen Handel und die Wilderei zu beenden.

Schockierenderweise können in Europa in Gefangenschaft geborene Tiger immer noch für kommerzielle Zwecke wie Zirkusse, für die private Haltung oder für Fototermine gehandelt werden.

Es gibt keinen klaren Überblick über die tatsächliche Anzahl von Tigern in Gefangenschaft und den Handel mit diesen Tieren. Unseres Wissens weiß keine Behörde, Organisation oder Land, wie viele Tiger derzeit in Europa gehalten werden. Sie wissen nicht, was mit ihnen während ihres Lebens oder nach ihrem Tod geschieht. In einigen Fällen werden diese Tiere zu Tigerknochenwein oder traditioneller Medizin verarbeitet", sagt Kieran Harkin, Experte für Wildtierhandel bei VIER PFOTEN. 

Die Zahl der Tiger in freier Wildbahn ist nur noch ein Bruchteil von dem, was sie früher einmal waren. Der Tiger ist eine vom Aussterben bedrohte Art. Der dramatische Rückgang ist das Ergebnis einer unerbittlichen Nachfrage nach Tigern, die als Teile gehandelt, aber auch kommerziell genutzt werden. Der legale Handel mit lebenden Tigern bietet eine leichte Tarnung für den illegalen Handel mit Tigerteilen. Dies bedroht die wilden Tigerpopulationen und fördert die Wilderei. 

Bitte unterstützen Sie unsere Kampagne, indem Sie unsere Petition unterzeichnen.

  • DE Frauke D 20.05.2024 15:50
  • DE Anna Maria B 20.05.2024 13:34
  • AT Amelie D 20.05.2024 11:22
  • DE Susanne E 20.05.2024 10:11
  • DE Wolfgang E 20.05.2024 10:09
  • CA Olivia L 20.05.2024 05:27