Stoppt das sinnlose Töten von Küken!

Kurz nach dem Schlüpfen werden die kleinen Brüder der künftigen Legehennen aussortiert und getötet – in Österreich hat sich zumindest die Bio-Branche dazu entschlossen, dieses sinnlose Küken-Töten zu beenden. Diese Branchenlösung zeigt, dass Weichen im Tierschutz gestellt werden können, auch wenn die Politik untätig bleibt. 

Eines der Kernprobleme der modernen Eierproduktion ist das Töten männlicher Küken. Denn für die Eierproduktion sind sie wertlos: Hähne legen nun mal keine Eier. Um sie zu mästen, wachsen sie aber nicht schnell genug, dafür gibt es eigene Masthühnerlinien. Dies ist auch bei "Bio" in der Regel nicht anders. In Österreich geht man nun einen anderen Weg: In Zukunft dürfen Eier nur noch als  „Bio" verkauft werden, wenn auch die männlichen Küken aufgezogen werden. Diese haben Brütereien, der Biofachverband und der Lebensmittel-Einzelhandel beschlossen. 

VIER PFOTEN fordert die Eierbranche in Deutschland auf, das sinnlose Töten von Lebewesen zu stoppen! 

Sehr geehrte Vertreter der Brütereien, sehr geehrte Eierproduzenten, sehr geehrte Lebensmittelbranche,

bis heute werden männliche Küken von Legehennen unmittelbar nach dem Schlupf getötet, da sie bei der Eierproduktion nicht gebraucht werden – das ist auch bei „Bio“ in der Regel nicht anders. Für mich ist das nicht länger tragbar.

In Österreich ist das sinnlose Küken-Töten zumindest für die Bio-Eierproduktion bald Geschichte: eine Branchenlösung soll bis Mitte 2017 umgesetzt sein. In Zukunft dürfen Eier nur noch dann als „Bio“ verkauft werden, wenn auch die männlichen Küken aufgezogen werden. Dies haben Brütereien, der Biodachverband und der Lebensmittel-Einzelhandel beschlossen.

Das vom deutschen Bundesagrarminister Christian Schmidt angestoßene Forschungsprojekt zur Geschlechtsbestimmung im Ei, das 2017 in die Praxis kommen soll, ist zwar generell zu begrüßen, allerdings löst diese Methode nicht das Problem der einseitigen Zucht und versperrt damit den Wandel hin zu einer nachhaltigen Hühnerzucht.

Ich fordere Sie auf, das systematische Töten männlicher Küken in ganz Deutschland zu stoppen. Bitte setzen Sie sich für eine flächendeckende Umsetzung von Alternativen ein, wie etwa für die Mast der männlichen Küken von Legelinien oder die Etablierung von Zweinutzungshühnern. Denn das Problem muss von der gesamten Branche gelöst werden.