Sag nein zu Tierleid für dein Kantinenessen

Ein Leben voller Tierleid für ein schnelles Mittagessen in der Schulkantine – da fragt man sich doch: What the lunch?
Mehr als drei Millionen Schülerinnen und Schüler essen täglich in deutschen Ganztagsschulen zu Mittag. Dabei herrscht häufig ein Überangebot an billig eingekauftem Fleisch, während pflanzliche Alternativen oft gänzlich fehlen.
Die tierischen Produkte (Milch, Milchprodukte, Eier und Fleisch) werden nach dem Motto „Hauptsache, günstig!“ eingekauft und dementsprechend produziert – Schulkantinen unterstützen damit häufig die Intensivtierhaltung.

VIER PFOTEN fordert den Tierschutz-Aspekt im Schulessen zu verbessern durch:

  • Reduktion des Fleischangebots auf maximal zweimal Fleisch pro Woche
  • Angebot von vollwertigen vegetarischen und pflanzlichen Hauptgerichten an allen fünf Wochentagen
  • Beschaffung von tierischen Produkten aus verbesserter Haltung, z.B. mit Bio-Siegeln oder vergleichbaren Tierschutz-Siegeln

VIER PFOTEN fordert daher von den Bundesländern, Tierschutzstandards in ihre Richtlinien für Schulessen aufzunehmen, sowie ein verbindliches Angebot an vegetarischen und veganen Alternativen einzuführen. Gleichzeitig sollen Städte, Kommunen, Schulen und Caterer Tierschutz auf den Speiseplänen umsetzen. Unterstützt du uns dabei?