Millionen Tiere leiden, weil das Gesetz sie nicht schützt. Der Bundestag kann das jetzt ändern!

Das Tierleid in Deutschland wird durch ein Tierschutzgesetz gedeckt, welches den Namen nicht verdient. In diesem Jahr steht endlich die Überarbeitung des Tierschutzgesetzes an. Diese Chance müssen die Abgeordneten des Deutschen Bundestags jetzt nutzen: Sie müssen ihrer Verantwortung gerecht werden und das Tierschutzgesetz grundlegend verbessern!

Denn in Wahrheit schützt das aktuelle Tierschutzgesetz bisher vor allem menschliche Interessen wie die der Industrie. Sei es durch unzureichende Vorgaben, zahllose Schlupflöcher oder mangelhafte Kontrollen und unzureichende Strafverfolgung. Obwohl das Staatsziel Tierschutz bereits vor über 20 Jahren im Grundgesetz verankert wurde, bleibt es bis heute reine Symbolpolitik.

Deutschland braucht ein echtes Tierschutzgesetz, das Tiere wirklich schützt. Schönheitsreparaturen reichen nicht.

VIER PFOTEN fordert deshalb:

Das Tierschutzgesetz muss das Leben, die Würde und das Wohlergehen aller Tiere garantieren, denn Tiere sind um ihrer selbst willen schützenswert. Sie sollen frei von Schmerzen, Stress, Leiden und Schäden leben. Um das zu erreichen, muss das ungenügende Gesetz grundlegend verbessert werden.

  • Die rechtliche Stellung des Tieres im Tierschutzgesetz muss verbessert und erweitert werden.
  • Ausnahmen bei nicht-kurativen Eingriffen wie dem Abschneiden von Ringelschwänzen bei Schweinen oder dem Enthornen von Kälbern müssen gestrichen werden.
  • Ein Verbot der Anbindehaltung von Rindern.
  • Die Einführung von aussagekräftigen Tierschutzindikatoren zur Beurteilung des Tierwohls, die bei jährlichen unabhängigen Tierschutzkontrollen auf den Betrieben erhoben werden.
  • Ein Verbot von Transporten außerhalb der Europäischen Union und strengere Regulierungen für Transporte im Inland.
  • Die Änderung des „Qualzucht-Paragrafen“.
  • Eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen.
  • Verbot des anonymen Angebots von Tieren.
  • Ein Wildtierverbot im Zirkus.
  • Eine Positivliste für den Handel und die Haltung von Heimtieren.
  • Das Tierschutzstrafrecht muss in das Strafrecht überführt werden und das maximale Strafmaß erhöht werden.

UNTERSCHREIBEN Sie JETZT für ein Tierschutzgesetz, das Tiere wirklich schützt. 

Weitere Informationen zu unserer Kampagne finden Sie hier.

 

* VIER PFOTEN wird zu gegebener Zeit die Unterschriften an die zuständigen Politiker:innen übergeben.

  • Alexander G 23.07.2024 02:37
  • Eunice G 23.07.2024 02:25
  • Martina M 23.07.2024 01:55
  • Nazli D S 23.07.2024 01:22
  • Kerstin B 23.07.2024 01:05
  • Martina P 23.07.2024 00:58