Haltung zeigen, besser entscheiden!

Update: Die Koalitionäre von CDU, CSU und SPD haben sich geeinigt: der Plan für die nächsten vier Jahre steht. Sofern die Mitglieder der SPD am 04. März für den vorgelegten Koalitionsvertrag stimmen, wir die Große Koalition erneut für vier Jahre regieren.

Die Ergebnisse des Koalitionsvertrages sind aus Tierschutzsicht nicht gerade rosig. Statt sich für eine verpflichtende Haltungskennzeichnung für tierische Produkte auszusprechen, plant die GroKo die Einführung eines staatlichen freiwilligen Labels mit vermutlich sehr niedrig Mindestkriterien, die sogar teilweise unter dem gesetzlichen Mindestanforderungen liegen. Damit ist weder den Tieren geholfen, noch dem Verbraucher. Dieser soll am Ende nur mehr dafür zahlen.

Wir werden die nächsten Schritte der neuen Bundesregierung ganz genau verfolgen und halten Euch auf dem Laufenden: mehr dazu hier.

Rückblick: Die Große Koalition hat in den letzten vier Jahren kaum Verbesserungen für den Tierschutz erzielt. Besonders die sogenannten Nutztiere leiden unter einem System, welches von Leistung und Kostenersparnis diktiert wird und keinerlei Rücksicht auf die Bedürfnisse der Tiere nimmt.

Den Verbrauchern bleiben die schlechten Haltungsbedingungen der Nutztiere weitestgehend verborgen, obwohl immer mehr Menschen das Tierleid inakzeptabel finden. Aktuell können Verbraucher im Supermarkt nicht erkennen, unter welchen Bedingungen ein Tier gehalten worden ist. Sie haben somit auch nicht die Freiheit, mit ihrer Kaufentscheidung aktiv eine artgerechte Tierhaltung zu fördern.

Wir brauchen eine verpflichtende Kennzeichnung für Fleisch, Milch sowie für Produkte mit verarbeiteten Eiern, nach dem Vorbild der Frischeier-Kennzeichnung (0-3). Diese verpflichtende Haltungskennzeichnung bietet langfristig nicht nur eine flächendeckende Verbesserung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung und Transparenz für Verbraucher, sondern schafft ebenfalls eine Planungssicherheit für Landwirte.

Unterstütze VIER PFOTEN in unserer Forderung nach einer gesetzlich verpflichtenden Haltungskennzeichnung für tierische Produkte und wende dich an die Koalitionäre von CDU, CSU und SPD, um den Willen der Wähler nach mehr Lebensmitteltransparenz und besseren Haltungsbedingungen für die Tiere zu folgen.

Sende diesen Brief an deinen ausgewählten Spitzen-Koalitionär von CDU, CSU oder SPD, damit sie dem Tierschutz in den nächsten vier Jahren mehr Gehör verschaffen!

An die Koalitionäre von CDU, CSU und SPD:

Sehr geehrte Frau Merkel, Herr Seehofer und Herr Schulz…

als besorgte/r Verbraucher/in ist es mir wichtig, dass in den aktuellen Verhandlungen zwischen Ihren Parteien der Tierschutz eine stärkere Rolle einnimmt.

Frau Merkel, Herr Seehofer, Herr Schulz, mir ist es als Verbraucher wichtig, dass die tierischen Produkte, die ich kaufe, aus einer artgerechten Haltung kommen. Dafür nehme ich auch einen Aufpreis für Fleisch, Milch, Eier in Kauf. Ich wünsche mir daher eine Kennzeichnung für alle tierischen Produkte, die eindeutig zeigt, unter welchen Haltungsbedingungen ein Tier zuvor gelebt hat. Nur mit einer solchen verpflichtenden Haltungskennzeichnung kann ich als Verbraucher eine bewusste Kaufentscheidung für mehr Tierschutz treffen.

Ich fordere Sie dazu auf, mit den aktuell beginnenden Koalitionsverhandlungen dem Tier- und Verbraucherschutz mehr Gehör zu verschaffen und die Einführung einer verpflichtenden Haltungskennzeichnung für alle tierischen Produkte im Koalitionsvertrag zu verankern. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Ein/e besorgte/r Verbraucher/in