Wiener Fiakerpferde: Raus aus der Innenstadt!

Lärm, Menschenmassen, Auspuffgase, hektischer Innenstadtverkehr, und das bei jedem Wind und Wetter. Eine Umgebung, die alles andere als artgemäß für die sensiblen Tiere ist.

Überall lauern Gefahrenquellen:

  • Baustellen
  • Busse, Autos, Taxis
  • verstopfte Straßen
  • unebenes Kopfsteinpflaster
  • rutschige Straßenbahnschienen
  • pralle Sonne, zu wenig Schattenplätze
  • eingeschränktes Wasserangebot
  • ungenügend Heu

Die Liste der Gefahren und Probleme ist lang und das Wohlergehen der Pferde kommt eindeutig zu kurz! Allzu oft sind deformierte Hufe, Probleme mit dem Verdauungstrakt, ein Kollaps oder Verhaltensstörungen schlimme Folgen dieser Arbeitsbedingungen.

Kurz: Die speziellen Bedürfnisse der Tiere können mit den derzeitig herrschenden Voraussetzungen unmöglich in Einklang gebracht werden! Auch hier gilt: Nicht die Tiere sollten sich an die Bedingungen anpassen müssen, sondern die Bedingungen an die Bedürfnisse der Tiere angepasst werden!

Fordere daher gemeinsam mit VIER PFOTEN:

  1. Genügend Schattenplätze für heiße Tage
  2. Ausreichende Versorgung mit Wasser & Raufutter
  3. Eine Beschränkung der Arbeitszeit & jährliche Gesundheitschecks
  4. Zumindest an den arbeitsfreien Tagen freie Bewegung auf der Koppel mit Artgenossen
  5. Fiakerfahrten NUR in Grünanlagen sowie witterungsbedingte Fahrverbote & Alternativrouten