Fordern Sie ein Ende des Mulesing

Ihr Einsatz für tierfreundlichere Mode 

Noch immer leiden Millionen Schafe für die Modeindustrie. Insbesondere das sogenannte Mulesing ist besonders grausam. Fordern Sie gemeinsam mit uns Modemarken dazu auf, Verantwortung für die Schafe zu übernehmen! 

Mulesing ist eine schmerzhafte Praktik, bei der die Haut um den Po junger Lämmer mit einer Schere meist ohne Betäubung abgeschnitten wird. 

Obwohl es bereits schmerzfreie Alternativen gibt, wird Mulesing weiterhin von einem Großteil der australischen Farmer praktiziert. Nun liegt es an der Modeindustrie deutlich zu machen, dass diese grausame Praxis keine Zukunft in der Modewelt hat. 

Wir fordern deshalb von Modemarken,  innerhalb der nächsten fünf Jahre Mulesing-Wolle in Ihren Lieferketten konsequent auszuschließen und nur noch zertifiziert mulesing-freie Wolle zu verarbeiten. Damit senden Marken ein wichtiges Signal an die Wollindustrie, dass eine ernsthafte Nachfrage nach mulesing-freier Wolle besteht und sich eine Abkehr von der grausamen Praxis lohnt. 

Bitte unterstützen Sie unseren Appell an Modemarken, die noch keine ausreichenden Schritte gegen Mulesing unternehmen, endlich aktiv zu werden.  

Mit Ihrer Unterschrift schicken Sie das untenstehende Schreiben an ausgewählte Modemarken und helfen uns dabei, diese von einem Umstieg zu überzeugen. 

Gemeinsam können wir einen Unterschied für die Schafe machen und Millionen Lämmer davor bewahren, nur wegen ihrer Wolle verstümmelt zu werden. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. 

Guten Tag, 

Nachhaltigkeit und Tierwohl spielen für mich als Konsument*in eine wichtige Rolle. Umso enttäuschter bin ich, dass ich im VIER PFOTEN Mulesing-Ranking lesen musste, dass Ihr Unternehmen leider keine ausreichenden Schritte unternimmt, um Lämmer in Ihrer Lieferkette vor der grausamen Verstümmelungspraxis Mulesing zu schützen. Lämmer sollten nicht für unsere Kleidung leiden müssen. Deshalb bitte ich Sie, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und in Zukunft nur noch zertifiziert mulesing-freie Wolle oder „Wolle mit Po” für Ihr Bekleidungsprogramm zu beziehen.  

90% der feinen Merinowolle für die globale Bekleidungsindustrie kommt aus Australien. Das Land ist der größte Wollproduzent weltweit und gleichzeitig das einzige Land, in dem Mulesing nach wie vor praktiziert wird. Mulesing ist grausam und nicht mehr zeitgemäß. Bisher sind bereits mehr als 3.000 australische Wollproduzenten auf schmerzfreie Alternativen umgestiegen und bieten zertifiziert mulesing-freie Wolle an, was beweist, dass ein Ende der grausamen Praxis möglich ist.  Um Mulesing-Wolle verlässlich auszuschließen, müssen robuste Rückverfolgungs- und Zertifizierungssysteme greifen, die Audits auf der Farm beinhalten und die die Rückverfolgung der Wolle entlang der gesamten Lieferkette garantieren.  

Indem auch Sie sich öffentlich dazu verpflichten, nur noch zertifiziert mulesing-freie Wolle zu verkaufen, kommen Sie dem Wunsch von uns Konsument*innen nach mehr Tierwohl nach. Gleichzeitig senden Sie ein wichtiges Signal an die Wollindustrie, dass eine ernsthafte Nachfrage nach mulesing-freier Wolle besteht und sich eine Abkehr von der grausamen Praxis lohnt.  

Daher bitte ich Sie: Nehmen Sie Ihre unternehmerische Verantwortung ernst und machen Sie deutlich, dass grausame Praktiken wie Mulesing keine Zukunft in der Modewelt haben. Sichern Sie öffentlich zu, spätestens innerhalb der nächsten fünf Jahre Mulesing-Wolle in Ihren Lieferketten konsequent auszuschließen!

Bewahren Sie jährlich 10 Millionen Lämmer vor dieser grausamen Praxis und bieten Sie achtsame Mode an, die dem Tierschutz Rechnung trägt. Ihre Kunden, Tierfreunde auf der ganzen Welt und vor allem die betroffenen Tiere werden es Ihnen danken.    Wenn Sie Interesse an kostenlosen und unabhängigen Informationen über mulesing-freie Wolle und bestehende Zertifizierungen haben, kontaktieren Sie bitte VIER PFOTEN unter: textiles@vier-pfoten.org.

Freundliche Grüße,

------------------------------------------------------------------

Dear Team,

Sustainability and animal welfare play an important role for me as a consumer. I was therefore all the more disappointed to read in the FOUR PAWS mulesing ranking that your company unfortunately does not take sufficient steps to protect lambs in your supply chain from the cruel mutilation practice of mulesing. Lambs should not have to suffer for our clothes. Therefore, I ask you to take appropriate action and only source certified mulesing-free wool for your fashion in the future.  

 90% of the fine merino wool used in the global garment industry comes from Australia. The country is the largest wool producer in the world and the only country where mulesing is still practiced. Mulesing is cruel and no longer appropriate. So far, more than 3,000 Australian wool producers have already switched to pain-free alternatives and offer certified mulesing-free wool, proving that an end to the cruel practice is possible.  To reliably eliminate mulesing wool, robust and traceable certification systems, that include on-farm audits and guarantee the traceability of wool throughout the supply chain, must be in place. 

By making a public commitment to sell only certified mulesing-free wool, you are responding to consumers' demands for greater animal welfare. At the same time, you are sending an important signal to the wool industry that there is a serious demand for mulesing-free wool and that it is worthwhile to turn away from this cruel practice.  

 Therefore, I ask you: take your corporate responsibility seriously and make it clear that cruel practices like mulesing have no future in the world of fashion. Please make a public commitment to exclude mulesing wool from your supply chains within the next five years!  

Save 10 million lambs a year from this cruel practice and offer mindful fashion that takes animal welfare into account. Should you be interested in free and independent information regarding mulesing-free wool and existing certifications please contact FOUR PAWS at: textiles@vier-pfoten.org. Your customers, animal lovers around the world and especially the animals involved will thank you. 

Kind regards,

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

  • NO Amalie K 16.05.2021 19:49
  • US Syuzanna A 16.05.2021 19:11
  • GB laurie B 16.05.2021 19:06
  • GB Jodie E 16.05.2021 18:49
  • HU Anikó T 16.05.2021 18:46
  • IE Diana G 16.05.2021 18:36